Sie sind hier: Notfallhilfe

Kontakt

DRK-Ortsverein Büchenau
Au in den Buchen 81
76646 Bruchsal-Büchenau
info[at]drk-buechenau[dot]de

Postanschrift:

DRK-Ortsverein Büchenau
Au in den Buchen 30
76646 Bruchsal-Büchenau

Jahresbericht 2017 DRK-Notfallhilfe-Büchenau (NFH)

63 oft lebensrettende Einsätze in Büchenau war die Bilanz 2017.

Die Notfallhilfe-Teams sind in der Regel innerhalb kürzester Zeit am Einsatzort und können so effizient den therapiefreien Intervall bis zum Eintreffen des Regelrettungsdienstes überbrücken, was gerade bei Reanimationen sehr wichtig ist und lebensrettend sein kann. Das Einsatzspektrum liegt bei 32 internistischen und 15 chirurgischen Fällen, die bemerkenswertesten Einsätze waren in diesem Jahr eine Entbindung und eine primär erfolgreiche Reanimation.

Beim großen Flächenbrand in Büchenau wurde die Büchenauer NFH als erstes Fahrzeug alarmiert, zusätzlich gab es dann noch einen Einsatzalarm für die Bereitschaft Büchenau. Die Notfallhilfe-Teams konnten immerhin ca. 80% der Alarmierungen anfahren, was auf Kreisverbandsebene und im Bundesdurchschnitt eine sehr positive Bilanz bedeutet.

Seit März 2017 fahren die Teams mit dem neuen Ford Eco Sport zu den Einsätzen. Herzlichen Dank allen, die für das neue Fahrzeuge gespendet haben. Ca. 70% der Einsätze liegen in den Abend- und Nachtstunden, was eine enorme Belastung für die Notfallhilfe-Teams darstellt.

Herzlichen Dank an die Teams und an ihre Familien, die sich oft sehr belastet fühlen, wenn mitten in der Nacht der Pager Alarm gibt.

D a n k e ...

... an Bereitschaftsarzt Dr. Wichmann und dem Autohaus Knoch.

... den Kameraden/innen der Freiwilligen Feuerwehr Bruchsal, Abt. Büchenau, für die stets verlässliche und kameradschaftliche Zusammenarbeit im Verbund der beiden Büchenauer Rettungsorganisationen.

... dem Büchenauer Pastoralreferenten-Ehepaar Kramer für die Unterstützung. Leider verlässt Familie Kramer Büchenau 2018. Das bedauern alle sehr, dass diese wertvolle pastorale Unterstützung wegfällt: Alles Gute und viel Erfolg an der neuen Wirkungsstätte für Heike und Martin.

... den örtlichen politischen Vertretern sowie der Stadt Bruchsal für die Unterstützung.

Leider bekommen die Notfallhilfen, obwohl im Rettungsdienstgesetz festgeschrieben, keine Kostenerstattung durch die Kostenträger. Deshalb ist das DRK auf Spenden angewiesen. Unterstützen Sie deshalb Ihre DRK-Notfallhilfe mit einer Altkleiderspende in einem der vier in Büchenau aufgestellten DRK-Altkleidercontainer.

Ihnen allen ein gesundes Jahr 2018! Die Notfallhilfe Büchenau wird auch dieses Jahr wieder für die schnelle und kompetente medizinische Hilfe bei Notfällen in Büchenau und in umliegenden Straßen im Einsatz sein.

DRK Büchenau, Franz Hasenfuß, Leiter Notfallhilfe

Ford Eco Sport - der Neue bei der Notfallhilfe Büchenau

„Mit moderner Turbotechnik, intelligenter Konstruktion und temperamentvoller Leistung sowie außergewöhnlich niedrigem Kraftstoffverbrauch“ stehe ich bei meiner Herstellerfirma Ford hoch im Kurs:

Ich, der Ford Eco Sport fahre schon ab 4. März die Notfallhelfer in Büchenau zu ihren oft schwierigen Einsätzen und gleich in der ersten Nacht war ich mit Franz bei meinem 1. Notfalleinsatz. Ich biete allerhand, damit es den DRK’lern gut geht, z.B. mehr Sicherheit, denn ich bin größer und massiver als mein kleiner „Smarter Vorgänger“! Die Notfallhelfer können bequem aus- und einsteigen, sitzen entspannt, bis die Anspannung der Patientenbehandlung sie dann psychisch und physisch fordert. Viel Platz bietet mein Innenraum, z.B. um Patienten mit kleineren Verletzungen zu behandeln. An meinem Hinterteil (Kofferraum) wurde von zwei Schreinern kräftig manipuliert. Ein Holzgerüst vom Feinsten hält alles ordentlich fest, was wichtig für das Leben der Notfallpatienten ist: Ein Mini-Krankenhaus sozusagen mit AED-Defibrillator mit 12-Kanal-EKG (Geschenk der Stadt Bruchsal zum 60-jährigen DRK-Jubiläum), Notfallrucksack, Medizinischer Sauerstoff, Material für Kleinkinder-Notfälle, Blutdruck- und Blutzuckermessgerät, Pulsoximeter usw. Mit den Funktionen der Geräte kenne ich mich nicht aus – dafür sind die Notfallhelfer bestens ausgebildet und fit. Direkte Funkverbindung habe ich zur Rettungsleitstelle und zum Notarzt – wenn es ernst oder gar lebensbedrohlich wird.

Den 86 Spendern, die das DRK unterstützt haben und meine Anwesenheit in Büchenau mit gut der Hälfte des Kaufpreises finanzierten, ein herzliches Dankeschön – ich werde mein Bestes dafür geben. Danke an die Firmen, die bereits die Reifen gewechselt, den elektrischen Ausbau vorgenommen, sowie die Beschriftung effektvoll auf mich geklebt haben. Wenn ich mit Blaulicht gefahren werde (was hoffentlich nicht zu oft vorkommt), sollten sich alle aus dem Staub machen – ansonsten bin ich auch mal im Auftrag des DRKs unterwegs – da fahre ich vorschriftsmäßig und schaue mir mal den neuen Standort genauer an. Ich bin also nicht zu übersehen und werde gerne in Büchenau unterwegs sein.

 

 

 

März 2017: Eine "smarte Geschichte"

Es war einmal ...

In Büchenau (teilweise auch in Staffort) war ich, der Notfallhilfe-Smart, 13 Jahre im Einsatz. Alle Straßen und viele Hofeinfahrten sind mir bestens bekannt, auch wenn ich viele nur bei Nachteinsätzen gesehen habe.

Zuerst war ich ein Mietauto – geleast sozusagen. Der DRK-Ehrenvorsitzende Hans Werner übernahm freundlicherweise die Kosten. Auch als die Bereitschaft mich kaufte, war Hans Werner der größte Unterstützer – heute sagt man Sponsor. 17.000 km bin ich unfallfrei gefahren und das oft unter extrem schwierigen Bedingungen. Das engste und vertrauteste Verhältnis hatte ich zu Franz, dem Leiter der Notfallhilfe Büchenau. Seine eiligen Schritte waren mir stets Warnung: Jetzt wird’s ernst! Aber wir haben es gemeinsam immer gut gemeistert, sicher zu den Einsätzen zu gelangen. Ich zog manchmal die Notbremse heimlich ein bisschen an, wenn ich nachts voller Mitleid die schlaftrunkenen Augen der Notfallhelfer sah! Nun habe ich ca. 710 Notfallhilfe-Einsätze fürs DRK Büchenau gefahren. Geschmiert und gepflegt wurde ich vorbildlich im Autohaus Knoch. Jetzt ist für die Büchenauer Bereitschaft die Zeit gekommen, sich ein etwas größeres und moderneres Auto zu leisten.

Das ist leider mein Ende! So bleibt mir nur zu hoffen, nicht gleich auf dem Schrottplatz zu landen und noch ein gemütliches Altersdasein pflegen zu dürfen. Für das DRK Büchenau habe ich leider ausgedient, das macht mich traurig, denn die freundlichen Büchenauer werde ich sicher vermissen. Aber allen, die ich je gefahren habe, wünsche ich auch für die Zukunft viele gute Nerven, diese verantwortungsvolle Tätigkeit weiterhin ehrenamtlich zu schultern. Meinem Nachfolger Ford Eco, größer, mit moderner Technik und powervoller, wünsche ich, dass er ebenfalls unfallfrei und sicher die Notfallhelfer zu den Einsätzen bringen wird.

Denn das ist mir in 13 Jahren klar geworden: Diese Einsätze fordern von den Sanitätern ganz viel Mut, Energie, Opferbereitschaft und eine gute Psyche.            HeiBl

Jahresrückblick 2015 Notfallhilfe

Das Team der Notfallhilfe fuhr im vergangenen Jahr 43 zum Teil lebensrettende Einsätze in Büchenau. Das Einsatzspektrum liegt bei 21 internistischen sowie vier chirurgischen Notfällen. Außerdem waren die Teams im Einsatz bei einer Reanimation (leider erfolglos), bei drei Brandalarmierungen, bei zwei pädiatrischen Notfällen sowie bei fünf Verkehrsunfällen, einem Alkohol bedingten und einem psychiatrischen Notfall. Wir konnten 70% der Alarmierungen bedienen und ca. 80% der Einsätze lagen in den Abend- und Nachstunden; dies bedeutet eine zusätzliche Belastung für die Notfallhilfe-Teams. Bei diesen Zahlen sollte jedem bewusst sein, dass die Notfallhilfe-Teams die Einsätze in ihrer Freizeit, also ehrenamtlich, fahren. Herzlichen Dank an Dr. Andreas Wichmann, der uns bei medizinischen Problemen immer hilfreich zur Seite steht und der das Benzin für unser Herzmobil sponsert. Ebenso ein Dankeschön dem Autohaus Knoch, das uns immer großzügig bei kleineren und größeren technischen Problemen an unserem Smart unterstützt. Zusammen mit der Freiwilligen Feuerwehr Bruchsal , Abt. Büchenau, sind wir ein starker Rettungsverbund. Herzlichen Dank den Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr für die immer verlässliche und vertrauensvolle Zusammenarbeit. Den politischen Vertretern Büchenaus sowie der Stadt Bruchsal danke für die gewährte Unterstützung. Ohne Sponsoren können wir unser Herzmobil nicht unterhalten, denn wir bekommen für unsere „ehrenamtlichen“ Einsätze keine Kostenerstattung. Deshalb unsere Bitte: Unterstützen Sie unsere Arbeit mit einer Kleiderspende in einem der vier vom DRK aufgestellten Altkleider-Container. Diese stehen im Hof der Verwaltungsstelle, am Ende der „Spöcker Straße“, bei den Glascontainern „Im Grün“ und auf dem Parkplatz beim Pfarrzentrum. Die Notfallhilfe-Teams werden auch 2016 wieder bei medizinischen Notfällen in Büchenau und den umliegenden Straßen im Einsatz sein.

Franz Hasenfuß, Leiter der Notfallhilfe

Unsere Notfallhilfe